Schwungübungen zu zweit

Für Schwungübungen gibt es unzählige Hefte. Wenn sich Kinder nicht zu Schwungübungen alleine motivieren lassen, ist es auch eine Möglichkeit, Schwungübungen zu zweit zu machen.

Eine Idee ist, dass die Stifte sich fangen sollen. Abwechselnd malt einer vor- kritzelt und schwingt ;-) über das Blatt- und der andere versucht, die Spitze des ersten Stiftes zu fangen. Das Blatt sollte mindestens A3 sein. Probiert es einfach aus! Uns macht es z.B. auch als kurzweilige Unterbrechung zwischen den einzelnen Hausaufgaben Spaß.

Natürlich geht es auch, dass einer mit einem dickeren Buntstift Schlangenlinien, Striche, Kreise o.ä. vormalt und der andere versucht, möglichst genau zu folgen. Ich schreibe übrigens bewusst “der andere”, weil ich finde, dass zwischen Eltern und Kindern getauscht werden sollte und jeder mal der Erste sein muß :-)

Dieser Beitrag wurde unter Grafomotorik, Spiele abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Schwungübungen zu zweit

  1. Svenja sagt:

    Das finde ich eine total tolle Idee!
    Welchem Kind macht es nicht mehr Spaß, gemeinsam mit Eltern, Großeltern oder größeren Geschwistern spielerisch zu “üben” als allein vor einem schnöden Heft mit unendlich vielen Schlangenlinien zu hocken?

    Das inspiriert mich als angehende Lehrerin tatsächlich, solche Dinge auch einfach mal zur Entspannung mit in den Schreibunterricht einfließen zu lassen – ich kann mir solche Spielereinen nämlich auch gut zwischen Tischnachbarn einer Klasse vorstellen!

    Danke dafür! :-)