Buchstaben kennen lernen- Nicht nur mit Papier & Bleistift

Heute möchte ich mit Euch Ideen sammeln, wie Kinder Buchstaben kennen lernen können.

- Der Vollständigkeit halber.. Sie können sie aufschreiben (Papier & Bleistift)

- Mit Kreide auf den Weg malen

- Nachlegen mit allem, was die Natur her gibt (Steine, Äste, …)

- In Sand schreiben

- kneten

- Mehrere Kinder legen sich so zusammen auf den Fußboden, dass sie einen Buchstaben ergeben

- Schnipsel zu einem Buchstaben aufkleben

- Buchstaben ausschneiden und aufkleben

- Seile zu Buchstaben legen

- glatte Fläche (z.B. Spiegel, glatter Schrank) mit Rasierschaum “weiß machen”, mit Fingern Buchstaben in den Rasierschaum schreiben

- Buchstaben mit Fingerfarben schreiben

Zum Festigen des Lautes z.B. Ich sehe was, was Du nicht siehst und das fängt mit “F” an.

Habt Ihr noch mehr Ideen?

Dieser Beitrag wurde unter Das Alphabet abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Buchstaben kennen lernen- Nicht nur mit Papier & Bleistift

  1. Svenja Schmeling sagt:

    Hallo!

    Da fällt mir doch gleich die als Kind so geliebte Buchstabensuppe ein!
    EIGENTLICH spielt man ja nicht mit Essen, aber man kann zum Zwecke der “Buchstaben-Vertiefung” ja mal eine Ausnahme machen:
    - Bereits bekannte Wörter auf dem Tellerrand legen,
    - einen bestimmten Buchstaben raussuchen,
    - zufällige Buchstaben rausfischen und Wörter finden, die mit ihm beginnen

    Ähnliches lässt sich übrigens auch hervorragend mit den Buchstaben eines Scrabble-Spiels machen. Da kann man die Plättchen aus dem Stoffsäckchen ziehen und sich Wörter mit dem entsprechenden Anfangsbuchstaben ausdenken (mit fortschreitender Übung auch nach Zeit) oder die Buchstaben eines Wortes vermischt auf den Tisch legen, damit der andere sie wieder in die richtige Reihenfolge bringt.
    Auch hier kann man den Schwierigkeitsgrad natürlich (z.B. durch die Wortlänge) variieren.

    Liebe Grüße
    Svenja

    • Iris sagt:

      Hallo Svenja,

      die Idee mit der Buchstabensuppe finde ich prima! Das schult nebenbei auch noch die Figur-Grund-Wahrnehmung (“In einem Meer von Vielem das Einzelne erkennen”). Dazu fällt mir auch das Russisch-Brot ein (Buchstabenkekse). Vielleicht können wir uns darauf einigen, dass mit dem Essen gespielt und gelernt wird? ;-)
      Die Scrabble-Idee ist aber auch klasse :-)

  2. Hallo,

    bei der vollständigen Liste ist es schwer noch etwas zu finden – besonders gut gefällt mir aber das Nachlegen mit Ästen und Steinen – da kann man nachfolgende auch noch daran teilhaben lassen (und evtl. zum Erweitern anregen).

    Gruß Roland